Ausstellungseröffnung „Sklaven im Baragan“ im rumänischen Generalkonsulat in Stuttgart

Am 20. Mai fand die Ausstellungseröffnung „Sklaven im Baragan“ im rumänischen Generalkonsulat in Stuttgart statt.

Generalkonsul Radu Florea konnte aufgrund einer Erkrankung nur per Videoschaltung die Teilnehmer und Gäste bergüßen. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Über hundert Gäste sind der Einladung des Generalkonsulates und des Landesverbandes zur Eröffnung gefolgt. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Landesvorsitzender Richard S. Jäger bei der Begrüßung der Gäste. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Anna Bartole wurde 1951 als 21-jährige Mutter von zwei Kindern in den Baragan verschleppt. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Der Chor des Kreisverbandes Stuttgart unter der Leitung von Willi Hack. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Werner Gilde und Anneliese Lang berichteten über die Deportation. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Ehemalige Baragandeportierte und im Baragan geborene Banater Schwaben sowie das KlassikTrio (links). (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)
Das Helferteam in der Küche. Ingrid Röhrich, Bettina Sturm, Gerlinde, Christine Weber
Blick in den Ausstellungsraum. (Foto: Cornel Simionescu-Gruber)